open mobile navigation

SCHULSCHREIBER 2020

auf der Basis der Richtlinie „Kultur in Schule und Verein“


Als Reaktion auf die Ergebnisse der PISA- und IGLU-Studien der 2000er Jahre entwickelte und initiierte der FBK auf der Basis der Richtlinie „Kultur in Schule und Verein“ das Projekt „Schulschreiber“. Unterrichtsbegleitend wird das kreative Schreiben intensiv während eines längeren Zeitraumes für eine Klasse/Gruppe einer Grundschule zu einem besonderen Schwerpunkt des Deutschunterrichts. Im Rahmen des Projekts sollen Impulse für das Erlernen der wichtigsten Kulturtechniken Lesen und Schreiben und die Entwicklung kreativer Fertigkeiten gesetzt werden.

Jedes Jahr können 3 Grundschulen aus Sachsen-Anhalt an dem Projekt teilnehmen. Der FBK entsendet an jede der Grundschulen einen Autor, der über einen Zeitraum von 9 Monaten mit einer Klasse oder ausgewählten Schülergruppe zusammenarbeitet. Unter seiner Anleitung werden die Schüler kontinuierlich an das kreative Schreiben herangeführt und verfassen altersgemäß eigene Texte zu verschiedenen Themen und in unterschiedlichen Textformen. Die interessantesten Ergebnisse werden regelmäßig in Lesungen vorgestellt und sukzessive zu einer Projektdokumentation zusammengefügt.

Doch auch die ausgewählten Autoren stehen im Mittelpunkt des Projekts. Sie haben die Möglichkeit, ihre eigenen Werke vorzustellen, über Leben und Alltag eines Schriftstellers zu berichten und sich Anregungen für neue Bücher und Texte zu holen. Das Projekt „Schulschreiber“ ist somit Bereicherung für die Schulen, Schüler und Autoren gleichermaßen. Es würdigt das Schaffen aller Beteiligten und hinterlässt darüber hinaus einen kulturpolitischen und bildungspolitischen Effekt.

Projektpartner 2020:
Goethe-Grundschule Staßfurt
Grundschule „Salbke“
Evangelische Grundschule Aschersleben „Philipp Melanchthon“

Beteiligte Autoren 2020:
Dirk Bierbaß
Thomas Binder
Cornelia Marks

Projektzeitraum   
2. – 4. Quartal 2020